Schlagwörter

, , , ,

Nicht schlecht habe ich heute gestaunt, als mir meine Autogarage den Schlüssel des „THE All New Range Rover“ in die Hand drückte und mit einem süssen Lächeln (oder war es doch ein leicht ängstliches, verzerrtes „tu ich hier wirklich das Richtige“ Lippen in die Breite spannen?) mir viel Spass mit dem edlen Ersatzwagen wünschte.

Mein erster Gedanke war: Wo finde ich so schnell einen Golden Retriever, eine überdimensionale Gucci Sonnenbrille und 15cm La Putin Schuhe mit den roten Sohlen? Denn sind wir doch ehrlich, ich musste mich doch schleunigst an mein heutiges Gefährt anpassen! Auch wenn mir dieses Vergnügen nur für einen Tag vergönnt war, wusste ich bereits in den ersten Sekunden der Schlüsselübergabe, dass ich heute nichts anderes tun werde, als die Seestrasse auf und ab und auf und ab fahren, zwischendurch im Coop Küsnacht parken und weiter zwischen Meilen und Tiefenbrunnen auf und ab fahren würde. Das Migros Meilen Parkhaus war keine Option, weil ich mit diesem knapp 5 Meter langen und 2 Meter breiten (notabene, mit ausgeklappten Aussenspiegel, die man doch zum parken wirklich braucht) nie aber so was nie, in dieses enge und berüchtigte Parkhaus rein kommen, geschweige parken würde. (Auch kein siebesiech Mann könnte das, nä-ä, no way)

Bleiben wir bei meinem Äusseren: Ich habe verhältnismässig ein kleines Gesicht (zur Körpergrösse wiederum passend, weil ich mit meinen 1.66 relativ ein schmaler Wurf bin) und wenn ich die Haare straff nach hinten gebunden habe, ähnelt mein Haupt doch eher einem Schrumpfkopf der auf einem Totem steckt. Und kommt dann noch einer dieser stylishen, überdimensionalen Sonnenbrillen auf die Nase, wird aus dem Schrumpfkopf eine Fliege. Und jetzt stellt euch diesen Kopf mit Sonnenbrille, in einem 1.87 Meter hohem SUV vor! Ähä….genau….absolut katastrophal, ein no go! Denn bis ich endlich checkte, wie man den Sitz hochstellen kann, fuhr ich als Schrumpfkopffliege durch die Gegend. Nein, kein schöner Anblick … für niemanden.

Doch diese Szenen liefen zum guten Glück bloss in meinem geistigen Auge ab, denn als ich nach paar Sekunden aus meiner „How to drive with Style“ Trance erwachte, stand ich nach wie vor in Hinwil in meiner Garage.

So stieg ich ungeschminkt, in meinen alten Converse und meinen zerknitterten Colombo Regenmantel in dieses UFO und fuhr los. Phu…..meine Vorurteile gegenüber den Goldküstentussen die mit diesen Umweltschleudern durch die Gegend kutschieren war schon nach den ersten 2 Meter verflogen. Ein Traum auf 4 Rädern! Dieser Range Rover 4.4 SdV8 Vogue gleitet wie ein Hauch von nichts (naja, wiegt ja leer bloss 2,360 Tonnen und mit mir an Board ca. 2.361 Tonnen) über die Strassen. Erstklasskomfort vom feinsten! So bequem, dass sich sogar meine Halswirbel Diskushernie eine Verschnaufpause gönnte. Und als ich während der Fahrt mit diesem Blog auf meinem Handy zu schreiben begann (kleiner Scherz), piepte plötzlich eine Warnung! Eine Vorwarnung um genau zu sein. Denn es stand unvorhergesehen ein Auto vor mir, das völlig doof abbiegen wollte. So konnte ich sofort reagieren und bremsen. Fühlte mich in diesem Moment wie eine Pilotin, die im Flieger sitzt und der Boardcomputer plötzlich ein nettes aber sehr bestimmtes „PULL, PULL, PULL“ von sich gibt. Sehr angenehmen und lebensrettend (denn wenn ich den RR mit einer kleinen Beule in die Garage zurück gebracht hätte, wäre meine Todesanzeige druckfrisch auf der Redaktion gelegen)

Es war eine schöne und sehr luxuriöse Fahrt, die ich enorm genossen habe. Doch unter uns gesagt, ist mir ein kleineres unauffälligeres Auto doch lieber (schon wegen meinem Schrumpfkopffliegen Gesicht). Zudem über CHF 160’000,- aufzuwerfen und kein schlechtes Gewissen gegenüber der Natur zu haben (8.1L/100km, CO2 Emissionen: 230g/km) wird schwierig für meine bescheidene Persönlichkeit … (diejenigen die mich persönlich kennen, verbiete ich hier jeglichen Kommentar!)

Aber eins würde ich garantiert behalten, die tiefe ZH Autonummer! Denn die kostest bestimmt fast so viel wie der schöne Range Rover 4.4 SdV8 Vogue.

Vielen Dank an Robert Haas und sein Team von Künzler und Sauber in Hinwil. You guys rock!BildBildBildBild

Advertisements